Zum Wohl der Menschen

Krautheim - Sein Rufname ist Florian Krautheim 1/11. 150 PS hat der Einsatzleitwagen (ELW) unter der Haube. "Es ist für einen Feuerwehrmann und eine Feuerwehrfrau schon etwas Besonderes, ein neues Fahrzeug in Nutzung nehmen zu dürfen", meint Bürgermeister Andreas Köhler bei der Fahrzeugweihe im Feuerwehrgerätehaus. Das neue Fahrzeug trage zur Leistungsfähigkeit der Stützpunktfeuerwehr Krautheim bei. Der Bürgermeister wünscht, dass der modern ausgerüstete Einsatzleitwagen vor allem auch dazu beitrage, möglichst viele Menschen zu retten und vor Schaden zu bewahren.

Mittelfrage

Kreisbrandmeister Günther Uhlmann rechnet es der Stadtverwaltung hoch an, dass sie sich für das Fahrzeug eingesetzt und die Mittel hierfür bereitgestellt hat. Der neue ELW ersetzt den in die Jahre gekommenen Mannschaftstransportwagen. Er wird somit als Mehrzweckfahrzeug eingesetzt. "Für das Fahrzeug braucht es geschulte Kameraden", betont der Kreisbrandmeister. Viele Übungen seien notwendig, um Routine zu bekommen. Der Einsatzleitwagen könne von den Nachbarwehren zu Übungen angefordert werden. Uhlmann wünscht daher, dass der ELW oft bei Übungen im Jagsttal eingesetzt werde.

Mit dem Fahrzeug werde auch die Voraussetzung für eine Führungsgruppe Jagsttal geschaffen. "Bei Großeinsätzen brauchen wir einen Führungsstab", sagt der Kreisbrandmeister. Neben dem Kochertal und Öhringen brauche es daher auch eine Führungsgruppe Jagsttal. "Der ELW ist für uns eine große Erleichterung", versichert Kommandant Alois Kilian. Bei Brandeinsätzen wisse man die Führungsgruppe im Hintergrund. Kilian vergleicht das neue Fahrzeug mit einem fahrenden Funkraum: Sieben Funkgeräte gehören zu seinem Innenleben. Ein großes Plus ist für den Kommandant die Wärmebildkamera, mit der das neue Fahrzeug ausgerüstet ist. "Die rechnet sich", meint er. Kostenbewusst sei das Fahrzeug ausgesucht worden. Auch bei der Beladung habe man sich auf das Notwendigste beschränkt. Dennoch waren für den ELW 88.000 Euro in die Hand zu nehmen. 53.000 Euro kommen als Zuschuss vom Land und vom Kreis. 35.000 Euro hat die Stadt Krautheim zu schultern.

Verantwortung

Mehr Vorbereitung, mehr Arbeit und eine höhere Verantwortung verbindet Pfarrer Bernhard Metz mit dem Neuen in der Fahrzeugflotte. Freude und Dankbarkeit empfindet der Seelsorger und Feuerwehrmann, dass ein ELW in der Fahrzeughalle steht. Ebenso wichtig wie die Ausrüstung seien jedoch die Menschen, die damit zum Schutz der Bevölkerung arbeiten. Engagement, Mut, Leidenschaft und Selbstlosigkeit braucht es für Pfarrer Metz, um mit dem technischen Gerät in den Einsatz zu gehen und damit zum Wohl der Menschen zu dienen.

Von Claudia Burkert- Ankenbrand -  stimme.de

 

1IMG_5571IMG_5572IMG_5575IMG_5578IMG_5580IMG_5581IMG_5584IMG_5586IMG_5587IMG_5589IMG_5590IMG_5593IMG_5596IMG_5597IMG_5603IMG_5610IMG_5616IMG_5618IMG_5623IMG_5626IMG_5627IMG_5628IMG_5629