Hier finden Sie eine Übersicht (Auswahl) von unseren Einsätzen:


Einsatszeit:   00:30 Uhr - 06:00 Uhr
Mannschaftsstärke:   3
Einsatzort:   Niedernhall
Feuerwehr Fahrzeuge:   DLK23/12
Sonstige Fahrzeuge:   FW Niedernhall, FW Forchtenberg, FW Weißbach, FW Künzelsau, FW Öhringen, FW Kupferzell, DRK, Polizei
Beschreibung:  
Bei einem Großbrand in Niedernhall im Hohenlohekreis ist am frühen Samstagmorgen ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Das Produktions- und Verwaltungsgebäude der Firma Würth Elektronik in der Salzstraße brannte fast vollständig aus. Wie der Hohenloher Kreisbrandmeister Günther Uhlmann in einer ersten Stellungnahme am Einsatzort sagte, wurden rund 1600 Quadratmeter des Gebäudes vom Feuer zerstört. Sie waren trotz massiven Feuerwehreinsatzes nicht mehr zu retten.
 
Millionenschaden
 
Der Schaden liegt nach derzeitigen Schätzungen in einem zweistelligen Millionen-Bereich. Verletzte gab es nach ersten Informationen am Einsatzort nicht, worüber sich Uhlmann angesichts des Ausmaßes des Brandes erleichtert zeigte. Das Feuer war über die Brandmeldeanlage gemeldet worden. Personen hätten sich nicht im Gebäude befunden, hieß es. Das Unternehmen Würth Elektronik, eine Tochterfirma des Handelsunternehmens Würth, produziert Leiterplatten. Kreisbrandmeister Uhlmann bezeichnete es als glücklichen Umstand, dass während der Weihnachtsfeiertge die Galvanik der Produktionsanlage heruntergefahren und deshalb nicht in Betrieb war. Dies habe die Gefahr verringert. "Sonst könnten wir nicht so mit Wasser reinhalten", sagte er.
 
Großaufgebot
 
Ein Großaufgebot der Feuerwehr war vor Ort. Rund 180 Feuerwehrangehörige aus Niedernhall, Künzelsau, Forchtenberg, Weißbach, Öhringen, Kupferzell, Krautheim und Ingelfingen versuchten, die meterhohen Flammen, die aus dem Dach und den Fenstern schlugen, einzudämmen. Gegen vier Uhr am Morgen versuchten die Helfer fieberhaft, ein Übergreifen der Flammen auf ein angebautes zweites Verwaltungsgebäude zu verhindern. Immer wieder loderten die Flammen an verschiedenen Stellen gleichzeitig auf. Etwa 30 Helfer des Deutschen Roten Kreuzes waren ebenfalls vor Ort. Messungen der Feuerwehr hinsichtlich evtl. entstehender Gefahrenstoffe  ergaben bisher keine gefahrenrelevanten Werte. Die Bürger in dem betroffenen Gebiet sollen jedoch bis auf weiteres ihre Fenster und Türen geschlossen halten. Für benachbarte Gebäude besteht keine Gefahr.
 
Die Brandursache ist unklar. Die Kriminalpolizei werde die Ermittlungen übernehmen, sagte der Kreisbrandmeister. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn hat die Hinzuziehung eines Brandsachverständigen angeordnet, der zusammen mit den spezialisierten Kräften der Kriminalpolizei Heilbronn und Künzelsau die Ursachenforschung am Brandort aufnimmt. Mit einem Ergebnis ist in den nächsten Wochen zu rechnen.
 
Der Niedernhaller Bürgermeister Achim Beck und der Hohenloher Landrat Dr. Matthias Neth waren vor Ort. Würth Elektronik beschäftigt über 1000 Mitarbeiter.
 
Quelle: Stimme.de

 

 

Einsatszeit:   14:30 Uhr - 16:30 Uhr
Mannschaftsstärke:   29
Einsatzort:   Westernhausen
Feuerwehr Fahrzeuge:   DLK23/12,LF20/16, LF 10 KatS, ELW 1
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:  
2 Trupps unter PA in der darüberliegenden Wohnung eingesetzt zum sichern,
da Brandrauch auch in der Wohnung war.
Mit Lüfter Wohnung rauchfrei gemacht.
Mit Wärmebildkamera Werkstatt sowie auch Wohnung nach Glutnestern und heißen Stellen abgesucht.

 

 

Einsatszeit:   07:20 Uhr - 07:30 Uhr
Mannschaftsstärke:   25
Einsatzort:   Krautheim
Feuerwehr Fahrzeuge:   TLF 16 / 25, LF20/16, ELW 1, Kdow
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:  
Starke Rauchentwicklung im Bereich Alte Mälzerei / König-Albrecht-Srasse
 
Nach Absuchen in diesem Bereich - Grillfeuer in Klingenweg
Kein Einsatz für Feuerwehr erforderlich

 

 

Einsatszeit:   20:15 Uhr - 21:30 Uhr
Mannschaftsstärke:   19
Einsatzort:   Altkrautheim
Feuerwehr Fahrzeuge:   VRW, RW 2, TLF 16 / 25ELW 1, Kdow
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:   Ölspur auf einer Länge von 400 Metern.

Mit Ölbindemittel abgestreut und aufgenommen.
Polizei verständigt: Rückruf von Polizei Einsatz Polizei nicht erforderlich da Gemeindestrasse.
Nach eingesetztem Regen Fahrbahn mit Wasser abgespühlt. Klärwärter verständigt.

 

 

Einsatszeit:   21:00 Uhr - 00:00 Uhr
Mannschaftsstärke:   31
Einsatzort:   Merchingen
Feuerwehr Fahrzeuge:   DLK23/12, TLF 16 / 25, ELW 1, Kdow
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:   Nach Blitzeinschlag in Dachstuhl Schwelbrand

Mit Hilfe der Drehleiter Ziegel entfernt und Schwelbrand abgelöscht.
Dachisolierung mit Motorsäge entdernt und Glutnester abgelöscht.

Die Feuerwehr Ravenstein bei Löscharbeiten unterstützt.

 

 

Einsatszeit:   20:30 Uhr - 22:15 Uhr
Mannschaftsstärke:   33
Einsatzort:   Dörzbach
Feuerwehr Fahrzeuge:   DLK23/12, LF20/16, LF 10 KatS, SW 2000, ELW 1, Kdow
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:   Starke Rauchentwicklung im Heizraum (Hackschnitzelanlage)

Nach Erkunden - Hackschnitzelanlage ist nicht die Ursache.

Heizraum quergelüftet.
Auch Firmengebäude quergelüftet, da die Rohrdurchführungen vom Heizraum nicht richtig verschlossen waren.

 

DSCN1619_1DSCN1650_1DSCN1665_1DSCN1669_1IMAG0551IMAG0560

 

Einsatszeit:   22:20 Uhr - 23:40 Uhr
Mannschaftsstärke:   13
Einsatzort:   Gommersdorf
Feuerwehr Fahrzeuge:   LF20/16
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:   Kellerräume nach Starkregen und starkem Hagel vollgelaufen
Wasserhöhe ca. 15 Zentimeter

Wasser mit Wassersauger abgesaugt.

 

 

Einsatszeit:   12:20 Uhr - 13:00 Uhr
Mannschaftsstärke:   17
Einsatzort:   Krautheim
Feuerwehr Fahrzeuge:   LF20/16, ELW 1, Kdow
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:   Wasser läuft über Balkon in Dachrinne.

Bei Ankunft war Besitzer vor Ort:
Er lies sein Aquarium über den Balkon in die Dachrinne leer laufen.
Anwohnerin dachte an einen Wasserrohrbruch.
Es war keine weitere Aktion notwendig.

 

 

Einsatszeit:   04:00 Uhr - 05:00 Uhr
Mannschaftsstärke:   27
Einsatzort:   Unterginsbach
Feuerwehr Fahrzeuge:   DLK23/12LF20/16, LF 10 KatSELW 1, Kdow
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:   Holz-Kohle-Ofen, starke Rauchentwicklung.

Heizraum, Wohnung und Kamin mit Wärmebildkamera abgesucht.

Wassertemperatur am Ofen ca. 160 Grad.
Vermutlich hat nur das Überdruckventil ausgelöst.

 

 

Einsatszeit:   14:45 Uhr - 16:00 Uhr
Mannschaftsstärke:   28
Einsatzort:   Krautheim
Feuerwehr Fahrzeuge:   LF20/16, LF 10 KatS, MTW, ELW 1, Kdow
Sonstige Fahrzeuge:   Polizei
Beschreibung:   An Härteofen Förderkette gerissen, dadurch hat sich beim Einziehen in die Abschreckkammer der Teilekorb quergestellt. Türe zur Abschreckkammer ließ sich nicht mehr schließen, dadurch ist der Härteofen in Brand geraten.
Maschinenbediener mit Verbrennungen DRK übergeben.

Brand mit CO2 Löscher abgelöscht. Mit Wärmebildlamera Härteofen und umliegende Maschinenteile kontrolliert.
Ein Trupp mit PA und CO2 Löscher zur Brandwache abgestellt.

 

P1060287P1060288P1060292P1060297

 

Einsatszeit:   14:20 Uhr - 14:45 Uhr
Mannschaftsstärke:   23
Einsatzort:   Krautheim
Feuerwehr Fahrzeuge:   VRW, LF20/16
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:   Brandmeldeanlage ausgelöst.
Kein ersichtlicher Grund

 

 

Einsatszeit:   23:50 Uhr - 00:45 Uhr
Mannschaftsstärke:   4
Einsatzort:   Krautheim
Feuerwehr Fahrzeuge:   ELW 1
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:   Anforderung der Wärmebildkamera von Feuerwehr Dörzbach.
Starke Rauchentwicklung in einem Heizraum.
Mit WBK Heizraum und die Nachbarräume abgesucht.
Nichts war auf starke Wärmequellen hindeutet gefunden.

 

 

Einsatszeit:   17:50 Uhr - 19:00 Uhr
Mannschaftsstärke:   28
Einsatzort:   Krautheim
Feuerwehr Fahrzeuge:   TLF 16 / 25, LF20/16, ELW 1, Kdow
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:   Bei Ankunft Holzstapel im Entstehungsbrand.
Anrufer bei Polizei war noch vor Ort.

Mit C-Rohr von LF 20 Brand abgelöscht, mit Karst Feuerstelle auseinandergezogen.
Mit Wärmebildkamera nach Glutnester abgesucht.

 

 

Einsatszeit:   08:44 Uhr - 09:30 Uhr
Mannschaftsstärke:   30
Einsatzort:   Krautheim
Feuerwehr Fahrzeuge:   VRWDLK23/12Kdow
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:   Mit Hilfe der Drehleiter verletzte Person über Balkon aus Wohnhaus gerettet und DRK übergeben.

 

 

Einsatszeit:   18:00 Uhr - 19:00 Uhr
Mannschaftsstärke:   28
Einsatzort:   Krautheim
Feuerwehr Fahrzeuge:   TLF 16 / 25, LF20/16ELW 1, Kdow
Sonstige Fahrzeuge:   -
Beschreibung:   Bei Ankunft brannte das Feuer auf einer Fläche von 4x4 Meter.

Anruferin war noch vor Ort

Mit Schnellangriff von LF 20 und TLF 16/25 Feuer abgelöscht.
Mit Dunggabel und Karst Glutnester auseinandergezogen  und abgelöscht.