Hier finden Sie eine Übersicht (Auswahl) von unseren Einsätzen:


Einsatzzeit:   09:15 Uhr - 10:15 Uhr
Mannschaftsstärke:   14
Einsatzort:   Krautheim
Fahrzeuge im Einsatz:   VRW, TLF 16 / 25, KdoW
Sonstige Rettungskräfte:   Polizei
Beschreibung:  
PKW Brand - keine Personen in Gefahr
Nach Eintreffen der Feuerwehr: PKW brennt im Motorraum.
PKW hat an Wohnhaus geparkt - keine Gefahr für Wohnhaus.
Mit Schnellangriff des LF 20 abgelöscht.
Polizei war vor Ort.
Abschlepper hat PKW aufgeladen. 

 

 

Einsatzzeit:   14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Mannschaftsstärke:   22
Einsatzort:   Mulfingen
Fahrzeuge im Einsatz:   VRW, RW 2, TLF 16 / 25, KdoW
Sonstige Rettungskräfte:   Polizei, Rettungsdienst
Beschreibung:  
Person eingeklemmt unter Schlepper im Wald.
Person unter Schlepper befreit und DRK übergeben.
Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.
Person aus Wald getragen. Feuerwehr Mulfingen unterstützt.

 

 

Einsatzzeit:   14:45 Uhr - 00:30 Uhr
Mannschaftsstärke:   42
Einsatzort:   Oberginsbach bis Altkrautheim
Fahrzeuge im Einsatz:   VRW, RW 2, TLF 16 / 25LF 20/16, LF KatSSW 2000, MTWELW1, KdoW
Sonstige Rettungskräfte:   Kreisbrandmeister, Polizei, THW mit mehreren Fahrzeugen, Abteilung Unterginsbach und Oberginsbach
Beschreibung:   Güllegrube läuft über. Gülle läuft in Bach.
Dichtkissen an Durchlauf von Hofstelle zum Bach gesetzt.
Mit Pumpen der Feuerwehr Güllegemisch auf nahegelegenen Wiesen ausgebracht.
Nach Eintreffen von THW - mit Wasserschaden-Pumpen Güllegemisch auf nahegelegenen Wiesen ausgebracht.
Bach zwischen Oberginsbach und Unterginsbach vollständig abgesperrt.
Wasserproben genommen. Alle Maßnahmen wurden mit Untere Wasserbehörde abgestimmt.

dpa schreibt:
Zwischen 50.000 und 70.000 Liter Gülle sind am Samstagnachmittag bei Krautheim ausgelaufen. Vermutlich weil ein Schieber nicht mehr richtig schloss. Die Feuerwehr musste die stinkende Flut aufhalten.
Ein Landwirt hatte auf seinem Hof Rindergülle von einem kleinen Güllebecken in ein größeres umgepumpt. Während der Arbeiten wurde vermutlich ein Schieber verstopft, der deswegen nicht rechtzeitig schloss. Die Güllegrube lief über. Die stinkende Flüssigkeit breitete sich zunächst auf einer Wiese aus und floss anschließend in den nahen Ginsbach.[...]
Der Landwirt selbst und die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Krautheim, die mit sechs Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften anrückte, verhinderten mit Sperren ein Weiterlaufen der Brühe. Die Wehrleute pumpten die Gülle ab und verspritzten diese auf Anordnung des verständigten Landratsamtes auf nahe Felder. Ein naher Badesee am dortigen Jugendzeltplatz war zum Glück nicht betroffen.


Pic12Pic16Pic26Pic28Pic31Pic32Pic34Pic39Pic44Pic45Pic49Pic6

 

Einsatzort:   Krautheim und Teilorte
Fahrzeuge im Einsatz:   VRW, RW 2, TLF 16 / 25LF 20/16, LF KatSSW 2000, MTWELW1, KdoW
Beschreibung:  
Mehrere Einsätze am Tag:
Nach Starkregen droht Wasser in verschiedene Häuser zu laufen.
Mit Sandsäcken Wasser abgefangen und umgeleitet.

 

 

Einsatzort:   Krautheim und Teilorte
Fahrzeuge im Einsatz:   VRW, RW 2, TLF 16 / 25LF 20/16, LF KatSSW 2000, MTWELW1, KdoW
Beschreibung:  
Mehrere Einsätze am Tag:
Nach Starkregen droht Wasser in verschiedene Häuser zu laufen.
Mit Sandsäcken Wasser abgefangen und umgeleitet.

 

 

Einsatzort:   Krautheim und Teilorte
Fahrzeuge im Einsatz:   VRW, RW 2, TLF 16 / 25LF 20/16, LF KatSSW 2000, MTWELW1, KdoW
Beschreibung:  
Mehrere Einsätze am Tag:
Nach Starkregen droht Wasser in verschiedene Häuser zu laufen.
Mit Sandsäcken Wasser abgefangen und umgeleitet.